Welche Grippeimpfstoffe gibt es?

Welche Grippeimpfstoffe gibt es?

Welche Grippeimpfstoffe gibt es?

WICHTIGER HINWEIS: Corvelva lädt Sie ein, sich ausführlich zu informieren, indem Sie alle Abschnitte und Links sowie die Produktbroschüren und technischen Datenblätter des Herstellers lesen und mit einem oder mehreren vertrauenswürdigen Fachleuten sprechen, bevor Sie sich oder Ihr Kind impfen lassen. Diese Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind nicht als medizinische Beratung gedacht.

Wie wird der Grippeimpfstoff hergestellt?

Jedes Jahr im Januar oder Februar reisen Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens ins Ausland, um die Zusammensetzung der zirkulierenden Influenzaviren zu bestimmen, in der Annahme, dass dieselben Viren einige Monate später, im Oktober oder November, in den Vereinigten Staaten oder im Rest der Welt eintreffen Beginn der Grippesaison), wodurch viele Menschen krank werden. Da dann im Voraus festgelegt wird, welche Grippeviren später in diesem Jahr im Umlauf sein werden, werden die Impfstoffhersteller angewiesen, diese bestimmten Stämme in ihre Produkte aufzunehmen.

Während der Grippesaison 2016–2017 mussten beispielsweise Impfstoffe Folgendes enthalten:(1)

  • A/California/7/2009(HlNl);
  • A/HongKong/4801/2014(H3N2);
  • B/Brisbane/60/2008. 

Während der Grippesaison 2007–2008 enthielten die Impfstoffe völlig unterschiedliche Stämme:(2)

  • A/Solomonlslands/3/2006(H1N1); 
  • A/Wisconsin/67/2005(H3N2);
  • B/Malaysia/2506/2004

Da Influenza durch mehrere Influenzaviren verursacht wird, wurden sie in die Typen A, B und C und dann weiter in Subtypen eingeteilt, die nach Städten, Bundesstaaten oder Ländern benannt sind.

Die zur Herstellung der Impfstoffe verwendeten Influenzastämme werden auch aufgrund ihrer „Eigenschaften ausgewählt, die eine einfache Kultivierung auf Eiern ermöglichen“.(3) Dies ist von entscheidender Bedeutung, da für die Produktion Viren in Hühnerembryonen eingeimpft werden müssen. Diese Mischung wird mehrere Wochen lang in Kultur belassen, dann wird jeder Stamm mit Formaldehyd inaktiviert(4) und mit einem Quecksilbersalz namens Thimerosal konserviert.(5) Quecksilber ist ein neurotoxisches Metall und obwohl es aus zahlreichen Kinderimpfstoffen entfernt wurde, enthalten viele Grippeimpfstoffe immer noch 25 μg pro Dosis.(6-7-8) Grippemedikamente können auch Polyethylenglykol, Polysorbat 80, Hydrocortison, Neomycin und Polymyxin (Antibiotika), Natriumdesoxycholat, MSG und Schweinegelatine enthalten.(9)
Die drei Virusstämme werden zu einem einzigen Impfstoff gemischt, zugelassen und dann verteilt.

Zur wissenschaftlichen Prüfung der Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels sind keine Kontrollgruppen erforderlich.(10)


HINWEIS: Nachfolgend finden Sie die am häufigsten verwendeten Impfstoffe, von denen jedoch nicht unbedingt alle für die aktuelle Saison zugelassen sind. Überprüfen Sie den Genehmigungsbeschluss für das laufende Jahr auf der AIFA-Website.

 

Lesen Sie auch...

Corvelva

Veröffentlichen Sie das Menümodul an der Position "offcanvas". Hier können Sie auch andere Module veröffentlichen.
Erfahren Sie mehr.

0
Teilen