Was sind Windpocken?

Was sind Windpocken?

Was sind Windpocken?

Windpocken sind eine Infektionskrankheit, die durch das Varicella-Zoster-Virus (DNA-Virus) verursacht wird, das zur Familie der Herpesviren (Alphaherpesvirinae) gehört und mit Herpes Zoster verwandt ist. Das Virus stellt zunächst eine Windpockeninfektion dar; Da das Virus jedoch nach der ersten Infektion in den sensorischen Nervenganglien des Körpers verbleiben kann, besteht die Möglichkeit, dass es reaktiviert wird. Wenn das Virus reaktiviert wird, handelt es sich um eine Gürtelrose-Infektion.(1) Das Virus kommt ausschließlich beim Menschen vor, wobei Ausbrüche in der Regel zwischen März und Mai auftreten(2).

Die Übertragung von Windpocken erfolgt durch direkten Kontakt mit den Bläschen, Einatmen von Partikeln aus den Windpockenbläschen und möglicherweise durch Kontakt mit mit dem Virus infizierten Atemwegssekreten.(3). Die Symptome beginnen typischerweise zwischen 10 und 21 Tagen nach der Exposition und dauern etwa 5 bis 10 Tage. Bei Erwachsenen sind die ersten Symptome Kopfschmerzen, Fieber, Appetitlosigkeit und Müdigkeit, gefolgt von einem Ausschlag. Bei Kindern ist der Ausschlag oft das erste Anzeichen einer Infektion(4).

Der Ausschlag beginnt mit juckenden roten oder rosafarbenen Papeln, die sich in mit Flüssigkeit gefüllte Blasen verwandeln und im Allgemeinen einige Tage anhalten, bevor sie sich in mit Flüssigkeit gefüllte Blasen (Bläschen) verwandeln. Diese Bläschen zerfallen nach etwa einem Tag und bilden Krusten(5). Der Ausschlag breitet sich normalerweise vom Kopf auf den Rest des Körpers aus und kann auch an Augen, Hals und Genitalien auftreten(6). Da der Ausschlag über mehrere Tage hinweg auftritt, können am Körper gleichzeitig Windpockenherde in Form von Papeln, Bläschen und Krusten vorhanden sein. Im Durchschnitt haben gesunde Kinder zwischen 200 und 500 Windpockenläsionen, die typischerweise einen Durchmesser von 1 bis 4 Millimetern haben.(7)

 Windpockeninfektionen können bei geimpften Personen auftreten, aber es ist oft eine mildere Infektion mit weniger als 50 Hautläsionen, und der Ausschlag erscheint oft eher als Papeln als als Blasen. Die Fieberraten können auch bei geimpften Personen, die Windpocken entwickeln, niedriger sein. 25-30 % der Menschen, die Windpocken entwickeln, nachdem sie eine Dosis Windpocken-Impfstoff erhalten haben, können immer noch eine Krankheit erleben, die einer natürlichen Windpockeninfektion ähnelt. Informationen über das Auftreten von Windpocken bei Personen, die mit zwei Dosen des Impfstoffs geimpft wurden, sind derzeit begrenzt.8 Eine Person mit Windpocken Windpocken sind immer noch ansteckend und können die Krankheit auf andere übertragen.(9)

Es wird angenommen, dass eine Person mit sich verschlechternden Windpocken mit weniger als 50 Läsionen die Krankheit um zwei Drittel seltener überträgt als jemand, der mehr als 50 Läsionen entwickelt hat; Die milde klinische Präsentation kann jedoch die Diagnose verzögern. Infolgedessen haben Personen mit nicht diagnostizierten Windpocken das Potenzial, höhere Übertragungsraten innerhalb der Gemeinschaft zu verursachen, indem sie keine Isolationsvorkehrungen treffen, um eine Übertragung der Krankheit auf andere zu verhindern.(10)

Windpocken gelten als milde Infektion; Es können jedoch Komplikationen auftreten. Zu den Komplikationen von Windpocken können virale und bakterielle Pneumonie, bakterielle Hautinfektionen, Enzephalitis, Kleinhirnataxie, Septikämie, nekrotisierende Fasziitis, toxisches Schocksyndrom, Osteomyelitis und septische Arthritis gehören.(11) Säuglinge von Müttern, die zwischen 5 Tagen vor und 2 Tagen nach der Entbindung mit Windpocken infiziert wurden, Frühgeborene, schwangere Frauen und Menschen mit immunsupprimierten Erkrankungen gelten als einem höheren Risiko für die Entwicklung von Komplikationen.(12)

Die Genesung von Windpocken verleiht eine lang anhaltende natürliche Immunität, und immunkompetente Personen erleiden selten eine zweite Infektion.(17) Eine erneute Exposition kann die Immunität stärken und das Risiko einer Gürtelrose verringern.(18)

WICHTIGER HINWEIS: Corvelva lädt Sie ein, sich ausführlich zu informieren, indem Sie alle Abschnitte und Links sowie die Produktbroschüren und technischen Datenblätter des Herstellers lesen und mit einem oder mehreren vertrauenswürdigen Fachleuten sprechen, bevor Sie sich oder Ihr Kind impfen lassen. Diese Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind nicht als medizinische Beratung gedacht.

 

Wir empfehlen Ihnen, auch zu lesen...

Corvelva

Veröffentlichen Sie das Menümodul an der Position "offcanvas". Hier können Sie auch andere Module veröffentlichen.
Erfahren Sie mehr.